Als Suzanne Büeler, Isam Shéhade und Harry White 2009 das Swiss Saxophone Orchestra gründeten, standen die Zeichen gut für eine kreative Konzertarbeit. Über zwanzig Saxophonistinnen und Saxophonisten trafen sich erstmals, um unter Leitung des Amerikaners Harry White ein anspruchsvolles Repertoire in ungewohnter Besetzung einzustudieren. Mit Erfolg. Die Freude am Musizieren und der Zuspruch des Publikums liessen keinen Zweifel daran, dass dieses Projekt fortgeführt werden sollte. Die Entdeckungsreise dauert nunmehr zwölf Jahre und hat die Amateur- und Berufsmusiker/innen mit abwechslungsreichen Programmen in verschiedene Kirchen und Konzertsäle in der Schweiz und in Deutschland geführt.

Das Swiss Saxophone Orchestra hat sich in den vergangenen Jahren ein anspruchsvolles Repertoire erarbeitet – von klassischer über modernistische bis zu zeitgenössischer Musik. Nach verschiedenen Dirigaten übernimmt Thomas Trachsel seit 2020 erneut den Platz auf dem Podest. 

Die Stimmen von Kontrabass- bis Sopransaxophon decken beinahe die ganze Instrumentenfamilie ab und schaffen einen ungewohnt symphonischen Klang, der demjenigen eines Streichorchester nahe kommt.