Aliéksey Vianna Trio

Als sich in den 50er Jahren Jazz und brasilianische Musik begegneten, wurde der Bossa Nova geboren. Dieses Konzert bietet ein Programm mit den schönsten, zum Teil selten gehörten Songs in diesem Musikstil ­– von Tom Jobim und vielen anderen Komponisten. Der brasilianische Gitarrist Aliéksey Vianna lud für dieses Konzert zwei virtuose Jazz-Solisten, Nat Su und Roberto Koch ein, welche seine besondere Liebe für diese grossartige Musik teilen.

Nat Su, Sax, wurde 1963 in Zürich geboren. Er ist seit 1987 mit verschiedenen Musikern aktiv in der Schweizer Szene. Er ist Mitglied von Herbie Kopf‘s „Lop-Sided-Band“ und „Hip Noses“. und hat die Leitung von „The International Hashva Orchestra“ inne. Zudem ist er Dozent für Saxophon, Ensemble und Jazz-Harmonielehre an der Musikhochschule Luzern.

Stephan Kurmann, bass, wurde 1958 in Basel geboren. Er gastierte mit internationalen Formationen in ganz Europa sowie in Asien, Australien, USA, Kuba, Brasilien und Südafrika in grossen und kleinen Konzertsälen, Festivals und Clubs.

1994 gründete er den bird‘s eye jazz club, ist seither künstlerischer Leiter und tritt dort regelmässig in den unterschiedlichsten Formationen auf.

Aliéksey Vianna wurde 1975 in Belo Horizonte (Brasilien) geboren. Er gab in vielen Ländern Konzerte und trat auch in der Schweiz als Solist im Sinfonieorchester Basel auf. Er erhielt zahlreiche internationale Preise und machte viele Aufnahmen, solo und mit seinen verschiedenen Trios.