Das Hauptwerk der Adventskonzerte bildet der berühmte Weihnachts-Zyklus: A Ceremony of Carols von Benjamin Britten (1913-1976) für Chor und Harfe. Im englischen Kulturkreis steht „Carol“ ursprünglich für ein festliches Kirchenlied, heute vor allem für Advents- und Weihnachtslieder. Auf der Rückreise von Amerika nach England erwarb Britten im Jahr 1942 eine Ausgabe von „The English Galaxy of Shorter Poems“. Diese Gedichtsammlung aus dem 14. und 15. Jahrhundert in mittelenglischer Sprache inspirierte ihn so sehr, dass er einige Texte daraus noch gleich während seiner Reise vertonte und später mit weiteren Gedichten zu A Ceremony of Carols ergänzte. Britten schafft mit der teils rhythmisch mitreissenden, teils mystisch kontemplativen Fassung für gemischten Chor eine Stimmung, welche die Freude, aber auch die stille Erhabenheit des weihnachtlichen Mysteriums reflektiert. 

Seit 22 Jahren gestaltet der Kirchenchor St. Stephan die Adventskonzerte und kann auf ein stilistisch weitreichendes Repertoire zurückschauen. Er freut sich, die Konzerte in diesem Jahr wieder zusammen mit namhaften Künstlerinnen wie Ulrike Hofbauer und Kristine Jaunalksne, Sopran, sowie der Schweizer Harfenistin Vera Schnider durchzuführen. 

Gesamtleitung: Ralph Stelzenmüller